Das Foto zeigt v.l.n.r Alina Sophie Schäfer, Anne Walther, Fabio Nottebrock und Jan Wernicke (ein Teil des Teams)

OWL Meisterschaften im Schwimmen in Lemgo

Meisterlich geht das Jahr 2015 für den derzeit erfolgreichsten Lagenser Schwimmer zu Ende. Nils Wernicke von der TG Lage (Jg. 2003) wurde bei den Kurzbahnmeisterschaften der ostwestfälischen Schwimmer in seinem Jahrgang fünfmaliger Goldmedaillen-Gewinner. Zudem geht noch eine Silbermedaille auf sein Konto. Nils schwamm im Lemgoer EauLe über 50 m Brust in 0:36,67 min, 100 m Lagen in 1:11,63 min, 50 m Schmettern in 0:30,80 min, 50 m Freistil in 0:27,70 min und 100 m Brust in 1:21,65 min zu Gold. Silber errang er über 100 m Freistil in 1:02,36 min. Anne Walther konnte in der Juniorenklasse (Jg. 1996/1997) auftrumpfen. Hier wurde sie OWL-Meisterin über 100 m Freistil in 1:01,90 min. Silber erkämpfte sie über 200 m Freistil in 2:15,84 min. Ebenfalls Vizemeisterin wurde im Jahrgang 2002 Alina Schäfer über 50 m Rücken in 0:35,16 min. Auch Anna Krüger (Jg. 2005) kann sich über den 2. Platz über 200 m Lagen in 3:16,89 min freuen.

Zwei Bronzemedaillen gab es für Anne Walther über 200 m Lagen in 2:40,24 min und 50 m Rücken in 0:32,13 min.

Fabio Nottebrock (Jg. 2001) schrammte knapp am Treppchen vorbei: über 50 m Brust in 0:39,49 min wurde er Vierter, knapp gefolgt von Jan Wernicke, ebenfalls Jahrgang 2001, in 0:39,86 min auf Platz 5.

Neue persönliche Bestleistung schwamm Paul Moll (Jg. 2001) über 50 m Rücken in 0:36,27 min, ebenso wie Lisa Krüger (Jg. 2003) über 50 m Freistil in 0:34,88 min und 50 m Schmettern in 0:41,26 min. Auch Nele Blatter (Jg. 2002) konnte sich passend zu den Meisterschaften steigern: persönliche Bestleistungen über 50 m Schmettern in 0:36,87 min und 50 m Rücken in 0:38,15 min. Rico Nottebrock musste sich den 400 m Freistil im Rahmen eines Mehrkampfes stellen und schlug nach 6:28,16 min in neuer persönlicher Bestzeit an.

Hendrik Babuder (Jg. 1995) musste seinem hohen Anfangstempo über 200 m Lagen Tribut zollen. Er beendete sein Rennen in 2:31,90 min und absolvierte die 50 m Freistil in 0:26,28 min.

Die 4 x 50 m Lagen-Staffel der Männer landete auf einem akzeptablen 6. Platz in 2:11,32 min mit Jan Wernicke, Nils Wernicke, Hendrik Babuder und Fabio Nottebrock.

Mit knapp 1800 Einzelmeldungen und 32 Staffeln waren diese Meisterschaften sehr gut besucht und zeigen deutlich den hohen Stellenwert des Schwimmsports in Ostwestfalen.

TG Lage gewinnt Team-Wertung

 

Die Mannschaftswertung bei den Offenen Lippischen Meisterschaften im Schwimmen gewann die gastgebende TG Lage Team 1 mit 675 Punkten vor dem TV Lemgo Team 1 mit 512 Punkten und dem Schwimmverein Detmold Team 1 mit 500 Punkten. Alle drei platzierten Teams nahmen aus den Händen der Fachschaftsvorsitzenden  Schwimmen im KSB Lippe Claudia Bölcke ihre Pokale entgegen.

Bei diesen Meisterschaften, zu denen auch außer-lippische Vereine als Gäste eingeladen waren,  trugen die Schwimmerinnen und Schwimmer ihre Titelkämpfe auf lippischer Ebene aus. Die meisten lippischen Meister (9) stellt die TG Lage bei den Frauen mit Aliya Soyak im Jahrgang 2007, Kea Wernicke im Jahrgang 2006, Anna Krüger im Jahrgang 2005, Alina Schäfer im Jahrgang 2002, Anne Walther in der Juniorenklasse und Kerstin Nottebrock im Jahrgang 95 und älter sowie bei den Männern mit Jonas Krüger im Jahrgang 2007, Nils Wernicke im Jahrgang 2003 und Jan Wernicke im Jahrgang 2001. Jeweils 5 lippische Meister kommen aus den Reihen des Schwimmvereins Detmold: Jg. 2004: Lena Walther, Jg. 2003 Clara Bögeholz, Jg. 2001 Ayesha Lietzau, Jg. 1999 MaikeNoack und Jg. 1998 Kevin Reese sowie vom TV Lemgo im Jg. 2004 Luca Mano Noltekuhlmann, Jg. 2002 Nikolas Wollbrink, Jg. 2000 Mathis Geißler, Jg. 1998 Valerie Geißler und Jg. 95 u.ä. Christian Rink. Vier lippische Meister stellt der TuS Helpup mit Jan Harbig in der Juniorenklasse, Tillmann Schabbehard im Jg. 1999, Fabio Kornfeld im Jg. 2006 und Natalie Karl im Jg. 2000. Von der TG Schötmar gewann Max Erik Filges im Jg. 2005 diese Wertung, bei der die geschwommenen Zeiten in DSV-Punkte umgerechnet und addiert wurden.

Die punktbeste Einzelleistung erzielte bei den Frauen Juliane Brokmann über 100 m Freistil in 1:04,33 min (555 Punkte), bei den Männern Hendrik Babuder über 100 m Freistil in 0:58,46 min (521 Punkte), beide von der TG Lage. Beide wurden dafür mit einem kleinen Pokal aus den Händen des Stadtsportverbandsvorsitzenden Thomas Lange ausgezeichnet.

Die schnellsten geschwommenen Zeiten in den jeweiligen Disziplinen: Johanna Astler (TG Lage, Jg. 2008) 0:27,86 min über 25 m Brust; Lena Walther (SV Detmold, Jg. 2004) 1:29,89 min und Rico Nottebrock (TG Lage, Jg. 2005) 1:37,70 min über 100 m Lagen; Maike Noack (SV Detmold, Jg. 1999) 1:20,15 min und Christian Rink (TV Lemgo, Jg. 1994) 1:06,28 min über 100 m Schmetterling; Pia Zillmann (TG Lage, Jg. 2008) 0:29,77 min über 25 m Rücken; Anna Krüger (TG Lage, Jg. 2005) 0:44,31 min und Max Erik Filges (TG Schötmar, Jg. 2005) 0:50,00 min über 50 m Brust; Celine Göbel (SV Marsberg, Jg. 1999) 1:14,65 min und Finn Bonberg (TSG Harsewinkel, Jun.) 1:07,64 über 100 m Rücken; Darya Sklyar (TG Lage, Jg. 2008) 0:29,03 min über 25 m Freistil; Anna Krüger 0:41,85 min und Rico Nottebrock 0:49,51 min über 50 m Schmetterling; Juliane Brokmann (TG Lage, Jg. 1983) 1:04,33 min und Hendrik Babuder (TG Lage, Jg. 1995) 0:58,46 min über 100 m Freistil; Lena Walther 0:42,58 min und Rico Nottebrock 0:46,25 min über 50 m Rücken; Celine Göbel 1:23,16 min und Hendrik Babuder 1:18,19 min über 100 m Brust; Lena Walther 0:34,96 min und Rico Nottebrock 0:36,76 min über 50 m Freistil; Anne Walther (TG Lage, Jg. 1996) 2:39,28 und Hendrik Babuder 2:29,06 min über 200 m Lagen.

Lippische MeisterInnen 2015

Saisonabschluss für Lagenser Schwimm-Team

 

Die Ostwestfälischen Meisterschaften auf der 50 m-Bahn bilden traditionell den Abschluss der Schwimm-Saison für die Lagenser Schwimmerinnen und Schwimmer. In diesem Jahr fand die Meisterschaft  im Beckumer Freibad bei herbstlichen Außentemperaturen und am zweiten Veranstaltungstag auch ergiebigem Regen statt.

Den Umständen entsprechend war die Medaillenausbeute in diesem Jahr nicht ganz zufriedenstellend.

 Zwei Silbermedaillen gingen an Nils Wernicke (Jg. 2003) über 200 m Brust in 3:12,78 min und über 100 m Freistil in 1:07,97 min. Ihm wurde auf Grund einer Kampfrichterentscheidung die Goldmedaille über 100 m Brust aberkannt. 

Anne Walther schwamm in der Juniorenklasse (Jg. 1996/1997) auf Platz 2 über 100 m Freistil in 1:04,80 min und erreichte Bronze über 400 m Freistil in 5:14,47 min.

Alina Schäfer schrammte gleich zweimal am Siegerpodest vorbei: jeweils Platz 4 über 200 m Rücken in 2:56,64 min und 100 m Rücken in 1:22,60 min.

Jan Wernicke (Jg. 2001) schwamm in jeweils neuer persönlicher Bestzeit über 100 m Freistil in 1:07,30 min auf Platz 10 und über 400 m Freistil in 5:21,58 min auf Platz 5.

Fabio Nottebrock, ebenfalls Jahrgang 2001, belegte jeweils Rang 6 über 400 m Freistil in 5:23,09 min und 100 m Freistil in 1:04,97 min.

Eine neue persönliche Bestleistung über 100 m Rücken kann Paul Moll in 1:24,60 min verzeichnen.

 

Schwimmer des Jahrgangs 2005 waren in diesem Jahr zum ersten Mal bei den OWL-Meisterschaften zugelassen. Sie müssen einen Zweikampf – bestehend aus 400 m Freistil und 200 m Lagen – absolvieren. Für die TG Lage gingen hier Alexej Gottselig und Rico Nottebrock an den Start und meisterten ihre Premiere mit Bravour. Rico gelangte in der Gesamtwertung mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Drittplatzierten auf Platz 4, Alexej wurde Fünfter.

Bayer Cup in Wuppertal

 

Ein Wettkampf mit Übernachtung in der Jugendherberge  stand auf dem Terminplan der Schwimmer der TG Lage. Der Bayer Cup in Wuppertal wurde ausgesucht, um sich zudem auf der 50 m-Bahn für weitere NRW-Meisterschaftsteilnahmen zu qualifizieren.  Auch die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer durften teilnehmen, um ihre Trainingskameraden zu unterstützen und selbst Erfahrung auf dieser Bahnlänge zu machen. So startete im Landesleistungszentrum Küllenhan auch Emma Blatte (Jg. 2006), die dreimal Platz fünf über 50 m Rücken, 100 m Freistil  und 50 m Freistil erreichte. Bei den Jungen war Rico Nottebrock (Jg. 2005) der jüngste. Er konnte eine Bronzemedaille über 100 m Brust in 1:53,73 min erkämpfen und wurde fünfter über 50 m Rücken in 0:49,46 min. Ebenfalls auf einen Medaillenrang schwamm Alina Schäfer: sie wurde zweite über 50 m Rücken in 0:36,16 min. Konstantin Sklyar erschwamm Bronze über 400 m Freistil in 5:02,97 min, Thomas Nottebrock erhielt ebenfalls Bronze über 200 m Freistil in 2:20,79 min.  Das Team komplettierten Nora Bax, Nele Blatter, Jul Bussemas, Leo Bussemas, Anna Krüger, Lisa Krüger, Fabio Nottebrock, Kerstin Nottebrock und Anne Walther.

 

 

Das gesamte Team in Kassel

Neuer Vereinsrekord durch Anne Walther

 

Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Schwimmern und Schwimmerinnen der TG Lage.

Im Hallenbad Lübbecke fanden die OWL Meisterschaften über die langen und die mittleren Strecken statt: hier starteten Marvin Müller, Thomas Nottebrock, Konstantin Sklyar und Anne Walther. Anne Walther ging zum ersten Mal über die längste Strecke bei den Beckenschwimmern an den Start: sie absolvierte die 1500 m Freistil in 19:59,45 min – Vereinsrekord!

OWL-Meister in ihren jeweiligen Altersklassen wurden Marvin Müller (AK 20) über 200 m Brust in 3:05,72 min, Thomas Nottebrock (AK 45) über 400 m Lagen in 5:27,07 min und Konstantin Sklyar (AK 45) über 200 m Schmettern in 2:48,38, über 200 m Brust in 2:56,00 min, über 200 m Rücken in 2:50,50 min und über 1500 m Freistil in 20:09,27 min.

Im neu erbauten Auebad in Kassel, direkt an der Fulda gelegen, nutzten die Wettkampfschwimmer die Gelegenheit sich auf der Langbahn für die kommenden NRW-Meisterschaften im Mai zu qualifizieren.

Nils Wernicke (Jg. 2003) gelang dies ebenso wie Anne Walther. Fabio Nottebrock und Alina Schäfer haben ihre Qualifikationen  bereits in der Tasche.

Insgesamt gesehen war der Staffelpokal ein sehr erfolgreicher Wettkampf für die Lagenser, die 30 neue persönliche Bestzeiten aufstellten. Besonders erwähnenswert die jüngste  Teilnehmerin  Kea Wernicke (Jg. 2006), die über 200 m Freistil in 3:19,48 min, 50 m Rücken in 0:48,67 min und 100 m Freistil in 1:32,91 min dreimal erste wurde. Bei den Jungen war dies Rico Nottebrock (Jg. 2005), der jeweils erster über 50 m Rücken in 0:49,18 min und 100 m Freistil in 1:31,75 min wurde.

Auch die Staffeln gelangten aufs stimmungsvoll inszenierte Siegertreppchen. 4 x 100 m Freistil  mixed in der Wertungsklasse Jahrgang 2002 und jünger belegte Platz 2 in 5:27,69 min in der Besetzung Nils Wernicke, Nele Blatter, Anna Lotta Moll und James Hoppe. In der höheren Wertungsklasse Jahrgang 2001 und älter belegten Fabio Nottebrock, Jan Wernicke, Paul Moll und Marvin Müller über 4 x 100 m Freistil in 4:40,91 min Platz 3 sowie über 4 x 100 m Lagen in 5:38,15 min Platz 2.

Leo Bussemas, Nele Blatter, Ute Lange und Kerstin Nottebrock komplettierten das Lagenser Team bei diesem gelungenen Wettkampf gegen Vereine aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

4 x 100 m Lagen-Staffel mit v.l. Paul Moll, Fabio Nottebrock, Jan Wernicke und Marvin Müller
von links: Abteilungsleiter Matthias Kalkreuter, Nils Wernicke und Cheftrainer Thomas Nottebrock

Stadtmeisterschaften im Schwimmen

Erneut konnte die ausrichtende Schwimmabteilung der TG Lage einen Teilnehmerrekord bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen 2015 verzeichnen. Das Organisationsteam um Matthias Kalkreuter sorgte bei 288 Einzelmeldungen sowie 6 Familienstaffeln wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf. Noch während der laufenden Veranstaltung konnten alle Stadtmeister und Stadtmeisterinnen sowie alle Platzierten ihre Urkunden aus der Hand von Thomas Lange (Stadtsportverband Lage), Kurt Kalkreuter (Kreistagsabgeordneter) und Barbara Kalkreuter (Schwimmabteilung TG Lage) entgegen nehmen.

Jüngste Teilnehmerinnen in diesem Jahr waren Johanna Astler und Darya Sklyar im Jahrgang 2008. Beide starteten über 25 m Freistil. Bei den männlichen Teilnehmern war Aaron Kunau im Jahrgang 2009 der jüngste. Er absolvierte ebenfalls die 25 m Freistil und wurde wie die Mädchen mit einer Urkunde belohnt.

Bei den Familienstaffeln war Familie Nottebrock mit Rico, Fabio und Thomas nicht zu schlagen. Sie wurde Stadtmeister in 1:04,95 min vor Familie Kästner und Familie Böger. Pflicht war die Besetzung von 1 x 50 m und 2 x 25 m Freistil, mindestens ein Staffelteilnehmer musste Elternteil sein.

Die jeweils schnellsten Schwimmer in den einzelnen Disziplinen: 50 m Brust Männer: Thomas Lange in 0:38,20 min, Frauen: Anne Walther in 0:38,75 min. 50 m Schmettern Männer: Konstantin Sklyar in 0:31,57 min, Frauen: Anne Walther in 0:34,50 min. 100 m Lagen Männer: Matthias Kalkreuter in 1:11,05 min, Frauen: Anne Walther in 1:20,69 min. 50 m Freistil Männer: Matthias Kalkreuter in 0:27,65 min, Frauen: Anne Walther in 0:29,72 min. 50 m Rücken Männer: Kevin Reese in 0:34,37 min, Frauen: Anne Walther in 0:35,97 min. 400 m Freistil Männer: Kevin Reese in 5:46,97 min, Frauen: Anne Walther in 4:56,62 min. 400 m Lagen Männer: Thomas Nottebrock in 5:33,09 min, Frauen: Alina Schäfer in 6:57,21 min.

Die weiteren Stadtmeister und Stadtmeisterinnen sind: Jg. 2009: Aaron Kunau , Jg. 2008: Johanna Astler, Darya Skyar, Jg. 2007: Daniel Gottseelig, Aliya Soyak, Justin Wilkow, Jg. 2006: Niklas Brinkmeyer, Emma Blatter, Kea Wernicke, Laurenz Tasler, Jg. 2005: Rico Nottebrock, Anna Krüger, Nora Bax, Alexej Gottseelig, Jg. 2004: Tim Stiller, Maxime Donath, Yalia Werning, Janek Wolske Jg. 2003: Nils Wernicke, Lisa Krüger, Jg. 2002: James Hoppe, Alina Sophie Schäfer, Nele Blatter, David Kästner, Jg. 2001: Tim Zarges, Paul Moll, Fabio Nottebrock, Jg. 2000: Leo Bussemas, Felix Weckner, Jg. 1999: Erik Hanusek, Jg. 1998: Kevin Reese, Junioren (Jg. 1997/1996) Anne Walther, AK 20: Kerstin Kalkreuter, AK 25: Matthias Kalkreuter, AK 35: Ruben Leßmeier, AK 40: Lars Weckner, Kerstin Nottebrock, Thomas Stölting, AK 45: Andreas Hanusek, Konstantin Sklyar, ‚Thomas Nottebrock, Stephan Kästner, AK 50: Holger Krause, Thomas Lange, Ute Lange, AK 55: Volker Büker, Monika Körner-Downes, AK 60: Kurt Kalkreuter.

Vor Beginn der Veranstaltung ehrte die Schwimmabteilung der TG Lage traditionsgemäß den erfolgreichsten Schwimmer bzw. Schwimmerin des Jahres 2014 aus Sicht des Trainerstabes und auf Grund der vom Deutschen Schwimmverband veröffentlichten Bestenlisten. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Nils Wernicke, der völlig überrascht den Wanderpokal der Schwimmabteilung entgegen nahm.

Die jüngsten Schwimmer: von links Darya Sklyar, Johanna Astler und Aaron Kunau

Hier finden Sie uns

TG Lage

-Schwimmabteilung-
Jahnplatz 14
32791 Lage

 

Trainingsstätte:

Hallenbad Lage

Breite Str. 30

32791 Lage

Neuste Meldungen:

 

Aufnahmestopp

Leider können wir derzeit absehbar keine neuen Schwimmerinnen und Schwimmer aufnehmen!

Trainingszeiten:

Hallenbad Lage

 

Montag:

17:00-18:45 Uhr


Donnerstag:

16:30-18:00 Uhr 

Kraftraining:
 
Mittwoch:

20:00-22:00 Uhr

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Veranstaltungen der TG Lage auf www.tglage.de