Paul, Nils, Fabio und Anne v.l.

Grandioser Erfolg für Lagenser Schwimmer

 

„Ein fantastisches Ergebnis“, so äußerte sich Trainer Thomas Nottebrock höchst zufrieden nach den Ostwestfälischen Meisterschaften im Schwimmen, die im Lemgoer EauLe stattfanden. An zwei Tagen wurden hier insgesamt 1556 Starts von 27 Vereinen aus ganz OWL absolviert.

So viele Medaillen gab es für die TG Lage auf dieser Ebene lange nicht: 6 x Gold und somit OWL-Jahrgangsmeister-Titel, 4 x Silber und 6 x Bronze lautete die eindrucksvolle Bilanz bei insgesamt 23 Starts der Zuckerstädter.

Nils Wernicke war der „Topscorer“ des Teams: er wurde im Jahrgang 2003 bei keineswegs schwacher Konkurrenz jeweils Meister über 50 m Brust in 0:41,49 min, 100 m Lagen in 1:16,83 min und 50 m Freistil in 0:29,95 min, zweimal Vize-Meister über 50 m Schmettern in 0:35,43 min und 100 m Freistil in 1:09,27 min sowie Bronzemedaillengewinner über 50 m Rücken in 0:36,95 min.

Im Jahrgang 2001 kam über 100 m und 50 m Freistil niemand an Fabio Nottebrock vorbei. Er wurde OWL-Meister in 1:03,59 min und 0:28,45 min.

Alina Schäfer (Jg. 2002) wuchs über 50 m Rücken über sich hinaus. Sie schlug nach 0:36,34 min an und freut sich über ihren Titel und die Goldmedaille. Jeweils Bronze erschwamm sie über 50 m Freistil in 0:32,31 min und 200 m Rücken in 2:57,92 min.

Über 100 m Rücken war die Teilnehmerin an Deutschen Meisterschaften Christine Schubert von den Wasserfreunden Bielefeld nicht zu schlagen, Anne Walther wurde hier in der Juniorenklasse Vizemeisterin in 1:15,33 min. Silber erhielt sie außerdem über 200 m Freistil in neuer Bestzeit von 2:19,88 min. Jeweils Bronze gab es dann noch über 100 m Freistil in 1:03,11 min und 200 m Brust in 3:08,73 min.

Über ihre erste Bronzemedaille auf OWL-Ebene freut sich Nele Blatter (Jg. 2002). Sie schwamm 50 m Schmettern in 0:37,72 min. Anna Lotta und Paul Moll gingen in diesem Jahr noch leer aus, ließen für die kommenden Wettkämpfe jedoch bereits aufhorchen.

 

Der nächste Wettkampf ist die Stadtmeisterschaft in Lage, die am Sonntag, 18.01.2015 im Hallenbad am Werreanger stattfindet. Alle Bürger/innen der Stadt Lage sowie Mitglieder Lagenser Vereine und Schüler/innen einer Lagenser Schule sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Meldungen können am Veranstaltungstag von 13:00 bis 13:15 Uhr im Vorraum des Hallenbades abgegeben werden.

Anne Walther und Fabio Nottebrock haben sich in Warendorf für die NRW Meisterschaften qualifiziert!

Anne Walther unterbietet Qualifikationszeit

 

Von den NRW Meisterschaften auf der Kurzbahn, die in der Wuppertaler Schwimmoper ausgetragen wurden, kehrte Anne Walther von der TG Lage mit einer neuen Bestleistung zurück. Sie schwamm die absolute Sprintstrecke 50 m Freistil in ausgezeichneten 0:27,94 min, was in der Offenen Wertung Platz 44 bedeutete. Ihr Trainer Thomas Nottebrock zeigte sich mit Annes Entwicklung außerordentlich zufrieden.

Ebenfalls sehr gute Zeiten schwammen beim Beckumer Mannschaftspokal  Fabio Nottebrock (Jg. 2001) über 200 m Lagen in 2:58,23 min und 100 m Rücken in 1:27,63 min. Sein Bruder Rico (Jg. 2005) absolvierte die 200 m Lagen in sehr guten 3:46,03 min und 100 m Rücken in 1:55,72 min. Alina Schäfer (Jg. 2002) legte gleich drei neue Bestzeiten hin: 50 m Freistil in 0:33,18 min, 100 m Rücken in 1:24,48 min und 100 m Freistil in 1:16,62 min. Auch Leo Bussemas (Jg. 2000) konnte sich über eine neue Bestmarke über 50 m Freistil in 0:34,70 min freuen. Die jüngsten im Bunde waren auch vorn dabei: Kea Wernicke wurde im Jahrgang 2006 erste über 100 m Rücken in 1:45,98 min und zweite über 100 m Freistil in 1:41,08 min. Emma Blatter, ebenfalls Jahrgang 2006 belegte über 50 m Freistil in 0:48,71 min Platz 3, ihre Schwester Nele (Jg. 2002) wurde ebenso dritte über 100 m Freistil in 1:16,28 min. Anne Walther schonte sich über ihre Paradestrecken für die anstehenden OWL- Meisterschaften Anfang Dezember in Lemgo.

Schwimmer auf Abwegen

 

Cheftrainer Thomas Nottebrock rief und fast 20 Aktive, Passive sowie Kampfrichter und Eltern kamen. Die 1.Wettkampfmannschaft samt Anhang schwamm an diesem Sonntag nicht – sondern lief. Wanderte – um genau zu sein. Start war in Währentrup am Hotel Mügge, von wo aus es Richtung Tönsberg ging. Oben gab es zur Belohnung eine kurze Pause mit wunderbarer Aussicht in die herbstlichen Wälder bevor es dann über den Hermannsweg und das Naturfreundehaus Richtung Segelflugplatz Oerlinghausen ging. Hier kam passend zur Einkehr die Sonne heraus, so dass die SchwimmerInnen auf der Terrasse mit Blick auf die startenden und landenden Flieger Platz nehmen konnten. Nach einem Getränk und einer Stärkung ging es dann wieder zurück Richtung Währentrup. Der „Wandertag“ fand in diesem Jahr nun zum dritten Mal statt und soll zur festen Tradition in der Jahresplanung der Schwimmabteilung werden.

NRW-Titel für Konstantin Sklyar

 

Die Lagenser Mastersschwimmer freuen sich mit Konstantin Sklyar (AK 45) über den Titelgewinn über 100 m Schmettern in 1:10,82 min! Bei den NRW-Meisterschaften der Masters im Lippebad Lünen konnten die Zuckerstädter bei 14 Starts 10 Medaillen erkämpfen. Zusätzlich zu der Goldmedaille erschwamm Sklyar noch überraschend jeweils Silber über 200 m Freistil in 2:16,41 min und über 50 m Schmettern in 0:31,59 min. Außerdem wurde er fünfter über 100 m Lagen in 1:14,09 min. Silber ging auch an Juliane Brokmann (AK 30) über 100 m Freistil in 1:02,69 min sowie Bronze über 50 m Schmettern in 0:32,16 min. Die gleiche Medaillen-Kombination erschwamm Ute Lange in der AK 50 über 200 m Freistil in 2:36,64 min (3.) und über 50 m Rücken in 0:38,93 min (2.). Thomas Nottebrock (AK 45) wurde mit Silber über 50 m Freistil in 0:27,56 min und Bronze über 100 m Freistil in 1:00,18 min belohnt. Über 100 m Brust wurde er in 1:21,71 min sechster. Matthias Kalkreuter kann sich über die Silbermedaille über 100 m Freistil in 1:00,27 min freuen, außerdem belegte er Platz 4 über 100 m Schmettern in 1:09,59 min und Platz 5 über 50 m Schmettern in 0:30,92 min.

Lagenser Schwimmer beim Herbstpokal in Bielefeld

 

Diverse Ausfälle wegen einer Erkältungswelle hatte das Team der TG Lage beim Bielefelder Herbstpokal-Schwimmen im Sennestädter Bad zu verzeichnen.

Unter anderen auch Trainer Thomas Nottebrock selbst.  Anne Walther, die sich noch für die NRW Meisterschaften qualifizieren möchte, musste ihre Starts ebenfalls absagen.

Fabio Nottebrock glänzte dagegen im Jahrgang 2001 mit diversen neuen persönlichen Bestzeiten: 100 m Freistil in 1:04,38 min, 50 m Freistil in 0:29,23 min, 200 m Freistil in 2:27,86 min und 100 m Lagen in 1:22,89 min, um nur einige zu nennen.

Leo Bussemas (Jg. 2000) konnte seinen Trainer von seiner Wettkampfhärte überzeugen. Er startete achtmal und schwamm davon sechs neue persönliche Bestzeiten. Auch Paul Moll (Jg. 2001)konnte seine Bestleistungen unterbieten: 50 m Rücken absolvierte er in 0:41,41 min und 50 m Freistil in 0:32,89 min. Seine Schwester Anna Lotta (Jg. 2003) überzeugte über 200 m Lagen mit dem 4. Platz in 3:38,73 min. Persönliche Bestzeit schwamm sie über 400 m Freistil in 7:08,95 min.  Masters-Schwimmerin Kerstin Nottebrock freute sich über ihre Saisonbestleistung über 100 m Freistil in 1:08,31 min sowie über 50 m Freistil in 0:31,68 min. Auch Juliane Brokmann konnte mit 0:32,95 min über 50 m Schmettern zufrieden sein. Der Jüngste im Team Rico Nottebrock (Jg. 2005) traute sich an die 400 m Freistil (7:35,37 min, persönliche Bestzeit) und schwamm außerdem die 50 m Freistil in 0:41,02 min, ebenfalls in persönlicher Bestzeit.

Die Wasserfreunde Bielefeld hatten mit 2300 Starts bei ihrem 23. Herbstpokal einen der größten Wettkämpfe in OWL über die Bühne zu bringen, was ihnen dank des Einsatzes vieler Kampfrichter und Helfer auch ausgezeichnet gelang.

Die Staffelteilnehmer von links Marvin Müller, Alina Schäfer, Anne Walther und Konstantin Sklyar

Gelungener Saisonstart für Lagenser Schwimmer

 

Die ersten Wettkämpfe der neuen Saison absolvierten die Lagenser Schwimmerinnen und Schwimmer bravourös. Nach überstandener Sommerpause ging es zunächst einmal um eine Standortbestimmung für die meisten, da seit Ende Juni keine Wettkämpfe mehr geschwommen wurden.

Umso erfreulicher, dass es beim Werler Kurzbahnmeeting gleich einen Pokalgewinn zu feiern gab: die 4 x 100 m Lagen-Staffel mit Alina Schäfer, Anne Walther, Konstantin Sklyar und Marvin Müller wurde zweite in 5:05,66 min. Hier fielen auch schon erste Bestzeiten: bemerkenswert die 50 m Freistil-Zeit von Anna Lotta Moll, der Neuling der 1. Wettkampfmannschaft, die im Jahrgang 2003 in 0:40,16 min Platz 1 belegte. Ebenfalls erster wurde Jan Wernicke (Jg. 2001) über 200 m Rücken in ausgezeichneten 2:53,88 min. Alina Schäfer (Jg. 2002) legte die gleiche Strecke in 3:04,55 min zurück und wurde zweite. Zudem starteten wieder in die Saison: Juliane Brokmann, Paul Moll und Thomas Nottebrock.

Zwei Wochen später standen schon die nächsten Test-Wettkämpfe auf dem Plan. Das Hemeraner Pokalschwimmen war Ziel von Jan Wernicke, Konstantin Sklyar, Nils Wernicke, Thomas Nottebrock und Ute Lange. Hier wurden nur die 200 m Freistil und 400 m Freistil absolviert, die bei allen Beteiligten bereits gute Ergebnisse zeigten.

Nach Brackwede zum Quirkendörper Spezialisten-Cup zog es einen weiteren Teil des Teams. Hier glänzte Rico Nottebrock im Jahrgang 2005: Gold über 200 m Brust in 4:15,30 min, Silber über 50 m Rücken in 0:51,57 min und Bronze über 100 m Freistil in 1:32,01 min waren seine Ausbeute. Ebenfalls erste wurden Juliane Brokmann über 100 m Freistil in 1:02,12 min und Konstantin Sklyar über 200 m Brust in 3:00,18 min. Fabio Nottebrock belegte Platz 2 über 200 m Brust in 3:29,44 min, Jan Wernicke ebenfalls Platz 2 über 100 m Freistil in 1:07,98 min. Anne Walther, Paul Moll und Thomas Nottebrock komplettierten das Team.    

Erfolgreicher Saisonabschluss

 

Mit einer Bronzemedaille bei den Deutschen Masters Meisterschaften im Schwimmen beschließt Thomas Nottebrock als Trainer und Schwimmer erfolgreich die Saison. Denkbar knapp – nur zwei Hundertstel vor der Konkurrenz  in der Altersklasse 45– schlug er im Hannoveraner Stadionbad nach 100 m Freistil in 1:00,98 min an. Ebenso knapp verpasste Juliane Brokmann die Bronzemedaille: sie wurde vierte in der AK 30 über 100 m Freistil in 1:03,99 min. Als achte und somit noch auf den Urkunden-Ränge verließ Ute Lange (AK 50) nach 100 m Freistil in 1:11,98 min das Hannoveraner Wasser.

Fabio Nottebrock OWL-Jahrgangs-Meister im Schwimmen


Die TG Lage verzeichnet mit Fabio Nottebrock erneut einen OWL Meister im Schwimmen in ihren Reihen. Fabio schwamm bei den Titelkämpfen im Herforder Freibad in 1:06,27 min über 100 m Freistil zu seinem Sieg im Jahrgang 2001. Zuvor schwamm er zwei neue persönliche Bestzeiten über 200 m Freistil und 100 m Schmettern.

Ebenfalls OWL-Meisterin in der Juniorenklasse (Jg. 95/96) darf sich Anne Walther über 400 m Freistil nennen. Sie benötigte 5:07,01 min und ließ damit eine starke Konkurrenz hinter sich. Zudem wurde sie zweimal mit Silber dekoriert über 200 m Freistil in 2:26,13 min und 100 m Freistil in sehr guten 1:03,53 min. Erwähnenswert zudem ihre starke Zeit über 50 m Schmettern in 0:32,03 min (Platz 5 in der offenen Wertung).

Jan Wernicke wurde im Jahrgang 2001 über 400 m Freistil in 5:32,25 min OWL-Vizemeister sowie Bronzemedaillengewinner über 200 m Freistil in 2:32,18 min.

Sein Bruder Nils (Jg. 2003) tat es ihm gleich: Silber über 200 m Brust in 3:38,84 min und Bronze über 100 m Freistil in 1:13,22 min waren der Lohn.

Neue persönliche Bestleistungen erbrachte auch Alina Schäfer über 200 m Rücken in 3:04,92 min sowie 400 m Freistil in 6:05,53 min. Marvin Müller schwamm trotz Trainingsrückstandes neue Saisonbestzeit über 400 m Freistil in 4:56,91 min.

Trainer Thomas Nottebrock fuhr sichtlich zufrieden nach einem gelungenen Saisonabschluss zurück nach Lage, um sich nun zusammen mit seinen Mitstreiterinnen Juliane Brokmann und Ute Lange auf seinen eigenen Saisonhöhepunkt - den Deutschen Meisterschaften der Masters – vorzubereiten.

Qualifikationen für zwei weitere TG-Schwimmer erreicht

 

Alina Schäfer (Jg. 2002) und Fabio Nottebrock (Jg. 2001) haben sich beim Warendorfer Pokalschwimmen in der Sportschule der Bundeswehr für die NRW-Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert. Alina darf somit im Dortmunder Südbad über 50 m Rücken, Fabio über 50 m Freistil an den Start gehen, um sich mit Schwimmerinnen bzw.Schwimmern ihrer Jahrgänge aus ganz NRW zu messen. Anne Walther hatte sich bereits zuvor über drei Strecken für die Offenen NRW Meisterschaften, die Ende des Monats in Wuppertal stattfinden qualifiziert.

In Warendorf hagelte es in Anwesenheit von Teilnehmern an den Deutschen Meisterschaften von Berlin persönliche Bestzeiten für die Aktiven der TG Lage. So konnte sich Alina Schäfer sechs neue Bestzeiten für die 50 m-Bahn notieren: 100 m Freistil in 1:15,09 min, 50 m Freistil in 0:33,22 min, 100 m Brust in 1:46,52 min, 50 m Rücken in 0:38,00 min und 200 m Freistil in 2:54,03 min. Nils Wernicke (Jg. 2003) stand ihr kaum nach: fünf neue persönliche Bestzeiten stehen für ihn zu Buche. 100 m Freistil in 1:14,80 min, 50 m Schmettern in 0:40,06 min, 50 m Brust in 0:45,01 min, 200 m Rücken in 3:15,97 min und 200 m Freistil in 2:50,76 min. Trainer Thomas Nottebrock notierte außerdem insgesamt weitere 30 persönliche Bestmarken von Anna Krüger, Anna Lotta Moll, Anne Walther, Fabio Nottebrock, James Hoppe, Jan Wernicke, Konstantin Sklyar, Lisa Krüger, Nele Blatter, Paul Moll, Rico Nottebrock und Timo Runte.

Mit einer Goldmedaille im Jahrgang 2006 wurde Kea Wernicke über 50 m Rücken in 0:52,14 min belohnt, Silber errang sie über 50 m Freistil in 0:44,16 min.

Qualifikationen auf der 50m - Bahn

 

Für die anstehenden NRW-Meisterschaften besuchte die 1. Wettkampfmannschaft der TG Lage als Qualifikationsmöglichkeit das Jugendschwimmfest in Dortmund. Bisher konnte sich Anne Walther im Jahrgang 1996 über 50 m Brust, 50 m Freistil und 100 m Freistil qualifizieren. In Hamm bietet sich am nächsten Wochenende noch eine Möglichkeit auch für weitere Schwimmer und Schwimmerinnen.

Im Dortmunder Südbad gelang es Rico Nottebrock im Jahrgang 2005 einen ganzen Medaillensatz zu erschwimmen. Über 50 m Brust wurde er Gewinner der Goldmedaille in 0:56,66 min, Silber gewann er über 100 m Freistil in 1:39,54 min, Bronze über 100 m Rücken in 1:56,66 min und 50 m Freistil in 0:41,26 min. Ebenfalls mit Gold dekoriert wurde Jan Wernicke im Jahrgang 2001 über 50 m Rücken in 0:36,88 min. Im selben Jahrgang ergatterte Paul Moll ebenfalls über 50 m Rücken die Silbermedaille in 0:39,66 min. Zudem gewann er Bronze über 50 m Brust in 0:48,40 min.

Zu den Silbermedaillengewinnern zählen auch Alina Schäfer (Jg. 2002) über 50 m Rücken in 0:38,23 min, Anna Krüger (Jg. 2005) über 50 m Schmettern in 0:51,17 min, James Hoppe (Jg. 2002) über 200 m Brust in 4:05,97 min, 50 m Brust in 0:47,26 min und 100 m Brust in 1:49,13 min sowie Nils Wernicke (Jg. 2003) über 50 m Freistil in 0:33,85 min und 50 m Brust in 0:46,54 min.

Auf den Bronzerang schwammen sich Alina Schäfer über 100 m Rücken in 1:25,45 min und 400 m Freistil in 6:06,07 min, Jan Wernicke über 50 m Freistil in 0:31,18 min, Lisa Krüger (Jg. 2003) über 100 m Schmettern in 2:05,29 min, Nele Blatter über 50 m Schmettern in 0:41,14 min .

Das Team wurde vervollständigt von Anna Lotta Moll, Leo Bussemas, Ute Lange sowie Trainer Thomas Nottebrock und Betreuer Torsten Seidlitz und Fred Moll.

Paul Moll vor seinem Start

Kurze Strecken – lange Strecken

 

Die kürzeste Wettkampfstrecke am letzten Wochenende war die 25 m Schmetterlings-Strecke für die Nachwuchsschwimmer beim Herforder Schwimmfest. Die längste dagegen 1500 m im Schötmaraner Hallenbad. Bei beiden Wettkämpfen gingen Schwimmer und Schwimmerinnen der TG Lage an den Start und absolvierten erfolgreich ihre jeweiligen Strecken.

Die Jüngsten waren Anna de Buhr, Emma Blatter und Kea Wernicke im Jahrgang 2006, die im H2O über 50 m Brust, 50 m Rücken , 50 m Freistil und 25 m Schmettern ins Wasser sprangen. Anna Krüger (Jg. 2005), Anna Lotta Moll (Jg. 2003), Henri Bussemas (Jg. 2005), Janek Wolske (Jg. 2004), Kaan Benedikt Ördek (Jg. 2003), Lisa Krüger (Jg. 2003), Pia Kästner (Jg. 2005), Timo Runte (GJg. 2003), Timo Schwarz (Jg. 2003), Vivien Steinmair (Jg. 2003) und Yalia Sophie Werning (Jg.2004) vervollständigten das Lagenser Team. Bei 40 Einzelstarts wurden 27 neue persönliche Bestzeiten aufgestellt, ein tolles Ergebnis auch für Trainerin Aggi Schild und Trainer Yannic Walther.

Im Lohfeld gingen die Älteren über die langen Distanzen an den Start. Auch hier wurde diverse neue persönliche Rekorde aufgestellt: so schwamm Alina Schäfer (Jg. 2002) die 800 m Freistil in 12:41,86 min, Anne Walther (Jg. 96) 400 m Freistil in 5:12,80 min, Jan Wernicke (Jg. 2001) 400m Lagen in 5:31,10 min, Konstantin Sklyar (AK 45) 400 m Freistil in 5:00,07 min, Leo Bussemas (Jg. 2000) 400 m Freistil in 6:38,07 min, Nele Blatter (Jg. 2002) 400 m Freistil in 6:42,39 min, Nils Wernicke (Jg. 2003) 400 m Freistil in 6:31,65 min, Paul Moll (Jg. 2001) 1500 m Freistil in 25:18,76 min und Volker Büker (AK 55) 1500 m Freistil in 21:46,70 min.

Stadtmeisterschaft 2014

 

Einen neuen Rekord bei den Meldezahlen verzeichnen die ausrichtende Schwimmabteilung der TG Lage und der Stadtsportverband Lage bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen 2014. Das Organisationsteam um Matthias Kalkreuter sorgte bei 278 Einzelmeldungen sowie 10 Familienstaffeln wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf. Noch während der laufenden Veranstaltung konnten alle Stadtmeister und Stadtmeisterinnen sowie alle Platzierten ihre Urkunden aus der Hand von Thomas Lange (Stadtsportverband Lage), Kurt Kalkreuter (Kreistagsabgeordneter) und Barbara Kalkreuter (Schwimmabteilung TG Lage) entgegen nehmen.

Jüngste Teilnehmerin in diesem Jahr war die gerade erst 6 Jahre junge Darya Sklyar, die in die Fußstapfen ihres Vaters Konstantin tritt, ein erfolgreicher Mastersschwimmer der TG Lage. Sie wurde Stadtmeisterin im Jahrgang 2008 über 25 m Freistil in 0:40,46 min. Jonas Krüger (Jahrgang 2007) war der jüngste männliche Teilnehmer. Er absolvierte die 25 m Freistil in 0:38,28 min und wurde damit Stadtmeister 2014.

Bei den Familienstaffeln lieferten sich die Familien Wernicke/Seidlitz und Nottebrock ein heißes Rennen. Siegreich war schlussendlich Familie Wernicke/Seidlitz in der Besetzung Torsten Seidlitz, Jan Wernicke und Nils Wernicke in 0:58,43 min vor Thomas, Fabio und Rico Nottebrock. Platz 3 belegte Familie Moll. Pflicht war die Besetzung von 1 x 50 m und 2 x 25 m Freistil, mindestens ein Staffelteilnehmer musste Elternteil sein.

Die jeweils schnellsten Schwimmer in den einzelnen Disziplinen: 50 m Brust Männer: Konstantin Sklyar in 0:37,26 min, Frauen: Anne Walther in 0:39,11 min. 50 m Schmettern Männer: Thomas Nottebrock in 0:30,71 min, Frauen: Juliane Brokmann in 0:33,12 min. 100 m Lagen Männer: Konstantin Sklyar in 1:12,96 min, Frauen: Katjana Quest-Altrogge in 1:25,83 min. 50 m Freistil Männer: Thomas Nottebrock in 0:27,38 min, Frauen: Juliane Brokmann in 0:29,29 min. 50 m Rücken Männer: Martin Kalkreuter in 0:34,67 min, Frauen: Juliane Brokmann in 0:33,70 min. 800 m Freistil Männer: Thomas Nottebrock in 9:56,86 min, Frauen: Juliane Brokmann in 10:34,72 min.

Die weiteren Stadtmeister und Stadtmeisterinnen sind: Jg. 2007: Aliya Soyak, Jg. 2006: Niklas Brinkmeyer, Kea Wernicke, Jg. 2005: Rico Nottebrock, Anna Krüger, Jg. 2004: Michel Böger, Jasmin Nastulla, Janek Benjamin Wolske, Jg. 2003: Nils Wernicke, Anna Lotta Moll, Lisa Krüger, Jg. 2002: James Hoppe, Alina Sophie Schäfer, Nele Blatter, Jg. 2001: Jan Wernicke, Fabio Nottebrock, Jg. 2000: Nico Rosin, Leo Bussemas, Jg. 1999: Erik Hanusek, Jg. 1998: Nikolas Böger, AK 20: Yannic Walther, Miriam Brune, AK 25: Matthias Kalkreuter, Vanessa Mucha, Martin Kalkreuter, AK 30: Tobias Prüßner, AK 40: Lars Weckner, Kerstin Nottebrock, Thorsten Stiller, AK 45: Konstantin Sklyar, Stephan Kästner, AK 50: Thomas Lange, Ute Lange, AK 55: Volker Büker, Monika Körner-Downes, AK 60: Kurt Kalkreuter.

Vor Beginn der Veranstaltung ehrte die Schwimmabteilung der TG Lage traditionsgemäß den erfolgreichsten Schwimmer bzw. Schwimmerin des Jahres 2013 aus Sicht des Trainerstabes und auf Grund der in der vom Deutschen Schwimmverband veröffentlichten Bestenlisten. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Jan Wernicke, der sichtlich erfreut den Wanderpokal entgegen nahm.

Hier finden Sie uns

TG Lage

-Schwimmabteilung-
Jahnplatz 14
32791 Lage

 

Trainingsstätte:

Hallenbad Lage

Breite Str. 30

32791 Lage

Neuste Meldungen:

 

Aufnahmestopp

Leider können wir derzeit absehbar keine neuen Schwimmerinnen und Schwimmer aufnehmen!

Trainingszeiten:

Hallenbad Lage

 

Montag:

17:00-18:45 Uhr


Donnerstag:

16:30-18:00 Uhr 

Kraftraining:
 
Mittwoch:

20:00-22:00 Uhr

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Veranstaltungen der TG Lage auf www.tglage.de