NRW-Titel in Recklinghausen erfolgreich verteidigt

 

Ute Lange von der TG Lage gelang es, ihren Titel „NRW Meisterin der Masters“ über 200 m Freistil in der AK 45 erfolgreich zu verteidigen. Sie schwamm ihre Lieblingsstrecke in 2:34,72 min und ließ damit alle Konkurrentinnen ihrer Altersklasse hinter sich. Über 50 m Rücken wurde sie in 0:39,66 min fünfte.

Mit einer Silbermedaille über 100 m Schmettern in 1:09,70 min und Bronze über 50 m Schmettern in 0:30,84 min wurde Konstantin Sklyar (AK 45) belohnt, der ebenfalls bei den Mastersmeisterschaften NRW im Recklinghauser Hallenbad startete. Vierter wurde er in ausgezeichneten 1:01,47 min über 100 m Freistil.

Silber gab es auch für Thomas Nottebrock (AK 45) über 200 m Freistil in 2:11,71 min. Eine Bronzemedaille erkämpften jeweils Matthias Kalkreuter in der AK 25 über 200 m Freistil und Rafael Guevara (AK 30) über 50 m Brust in 0:38,49 min.

Medaillen und Blumen für Lagenser Schwimmer

 

Vom Heessener Kurzbahnmeeting im Hammer Maximare kehrten die jüngeren TG-Schwimmer mit 10 Gold-, 6 Silber- und 7 Bronzemedaillen zurück. Erfolgreichste Schwimmerin war Anne Walther, die im Jahrgang 1996 dreimal aufs oberste Podest über 100 m Brust in 1:27,91 min, 100 m Lagen in 1:18,80 min und 100 m Schmettern in 1:22,34 min kletterte. Zudem erschwamm sie Bronze über 50 m Freistil in 0:29,17 min und 50 m Rücken in 0:34,69 min. Ebenfalls dreimaliger Goldmedaillengewinner ist Jan Wernicke im Jahrgang 2001 über 100 m Lagen in 1:24,68 min, 200 m Freistil in 2:36,95 min und 100 m Freistil in 1:10,58 min. Sein Bruder Nils gewann Gold über 50 m Freistil in 0:34,77 min und 50 m Rücken in 0:48,33 min. Diverse Saisonbestzeiten und auch neue persönliche Rekorde von den weiteren Teilnehmern Alina Schäfer, Fabio Nottebrock und Nele Blatter rundeten das positive Bild der TG Lage ab.

Medaillen gab es für die Masters der TG bei den OWL Meisterschaften über die Mittleren Strecken nicht. Dafür nahmen sie – passend zur Jahreszeit – ein kleines Heideblümchen mit nach Hause. Jeweils OWL-Meister in den entsprechenden Altersklassen wurden: Konstantin Sklyar (AK 40) über 200 m Lagen in 2:39,46 min und 200 m Freistil in 2:19,74 min, Matthias Kalkreuter (AK 25) über 200 m Lagen in 2:33,69 min und 200 m Freistil in 2:15,51 min, Ute Lange (AK 45) über 200 m Freistil in 2:36,19 min und Kerstin Nottebrock (AK 40) über 200 m Freistil in 2:30,96 min.

v.l. Marvin Müller Rafael Guevara und Rico Nottebrock

Ein bisschen Mut und viel Erfahrung ...

 

...brauchten die Schwimmerinnen und Schwimmer, die sich in die kühlen Fluten des Ahlener Freibades wagten, um ihre ostwestfälischen Meister bei den Masters zu küren.

Von der TG Lage gingen 11 „Senioren“ von der Altersklasse 20 bis zur Altersklasse 55 an den Start. Sie absolvierten 45 Einzel- und 6 Staffelstarts und kehrten überaus erfolgreich als zweite der Teamwertung hinter dem starken Paderborner SV zurück.

30 Meistertitel, 11 Vizemeister und 4 Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen sowie 5 Titel und 1 Vizemeister bei den Staffeln sprechen für sich. Am erfolgreichsten waren Rafael Guevara, Marvin Müller und Thomas Nottebrock mit jeweils fünf ersten Plätzen, Matthias Kalkreuter und Juliane Brokmann erklommen jeweils dreimal das oberste Siegerpodest, Volker Büker, Ute Lange, Kerstin Nottebrock und Carolina Urbaniak wurden jeweils zweimal Sieger, Konstantin Sklyar gewann einmal Gold. Katjana Quest-Altrogge wurde fünfmalige Silbermedaillenträgerin.  

Herausragend die Zeiten von Juliane Brokmann über 50 m Freistil in 0:29,79 min, Matthias Kalkreuter über 50 m Freistil in 0:26,77 min, Thomas Nottebrock über 50 m Rücken in 0:34,81 min und Konstantin Sklyar über 50 m Schmettern in 0:31,36 min.

Wernicke-Brüder in Top-Form

 

Die NRW-Meisterschafts-Qualifikanten Anne Walther (Jg.96) und Fabio Nottebrock (Jg. 2001) kehrten sehr zufrieden nach Lage zurück. Fabio bewies seine absoluten Sprinterqualitäten über 50 m Freistil in Wuppertal: er wurde in seinem Jahrgang in 0:31,21 min fünfter. Anne tat es ihm zwei Wochen später im Bundesleitungszentrum in Köln gleich – sie sprintete über 50 m Freistil in 0:29,44 zu einer neuen persönlichen Bestzeit und auf Platz 16 in ihrem Jahrgang. Mit den 50 m Rücken waren Trainer Thomas Nottebrock und die Schwimmerin selbst nicht so zufrieden: „Bis 30 m war Anne mit hoher Frequenz auf dem richtigen Kurs, dann kam der Einbruch“, so Nottebrock.

Zur gleichen Zeit starteten sechs Lagenser beim Marsberger Schwimmertag. Hier beherrschten Nils und Jan Wernicke ihre jeweiligen Jahrgänge. Bei seinen vier Starts schwamm Jan vier neue persönliche Bestleistungen: 100 m Freistil in 1:09,99 min, 100 m Brust in 1:40,68 min, 200 m Freistil in 2:34,72 min und 100 m Rücken in 1:24,00 min und belegte damit viermal Platz 1 im Jahrgang 2001. Sein Bruder Nils schwamm zu drei neuen persönlichen Rekorden über 50 m Freistil in 0:35,03 min, 50 m Rücken in 0:43,86 min und 50 m Schmettern in 0:45,13, sowie 0:49,06 min über 50 m Brust, was allesamt zu Platz 1 im Jahrgang 2003 reichte. Überglücklich war Marvin Müller, der die Minutengrenze über 100 m Freistil deutlich knackte. Er schlug nach 0:58,81 min an, Platz 1 in der AK 20. Ebenso schwamm er auf den ersten Platz über 100 m Rücken in 1:16,66 min, 100 m Schmettern in 1:21,00 min, 200 m Lagen in 2:43,10 min und 200 m Freistil in 2:16,03 min, was ebenfalls neue persönliche Bestzeit bedeutete. Fabio Nottebrock konnte drei neue Bestmarken über 200 m Freistil in 2:40,94 min, 100 m Brust in 1:43,75 min und 200 m Lagen in 3:12,17 min aufstellen. Auch Konstantin Sklyar, immerhin AK 45, konnte sich in der Reigen der Bestzeiten-Schwimmer einreihen. Er schwamm die 100 m Brust in 1:22,86 min. Matthias Kalkreuter (AK 25) stellte eine neue Saisonbestzeit über 200 m Freistil in 2:11,95 min auf.

Persönliche Bestzeiten bestätigen Trainingskonzept         

 

Zum PaderSchwimmCup in die Schwimmoper am Paderborner Maspernplatz fuhren acht Aktive der TG Lage. Auch auf der weniger geliebten langen 50 m-Bahn gelang es jedem Schwimmer, zumindest eine persönliche Bestzeit aufzustellen. So zeigt das Training auf der kurzen 25 m-Bahn im Hallenbad Lage dennoch Wirkung: NRW-Meisterschaftsqualifikant Fabio Nottebrock (Jg. 2001) zeigte über 100 m Freistil in ausgezeichneten 1:10,60 min, was in ihm steckt. Auch die Zeiten über 50 m Brust in 0:45,01 und 50 m Rücken in 0:42,31 min können sich sehen lassen. Seine Mutter Kerstin konnte ihm über 100 m Freistil in 1:10,33 min aber dennoch zeigen, „wo der Hammer hängt!“ – immerhin Saisonbestzeit auf der langen Bahn für sie. Auch Papa Thomas sprang trotz Trainerjob ins Wasser und belegte in Saisonbestzeit von 1:24,07 min Platz 2 über 100 m Brust. Jan Wernicke (Jg. 2001) gelangen bei seinen sieben Starts sechs neue Langbahn-Bestmarken: 100 m Rücken in 1:26,25 min, 200 m Freistil in 2:36,50 min, 200 m Rücken in 3:04,42 min, 100 m Freistil in 1:11,19 min, 50 m Rücken in 0:39,73 min und 200 m Lagen in 3:07,82 min. Auch Alina Schäfer (Jg. 2002) legte vier neue persönliche Rekorde hin: 100 m Freistil in 1:29,02 min, 50 m Rücken in 0:42,88 min, 50 m Freistil in 0:36,76 min und 200 m Brust in 4:16,94 min. NRW-Meisterschafts-Teilnehmerin Anne Walther (Jg. 96) schwamm die 100 m Rücken in 1:19,17 min und 50 m Brust in 0:40,18 min – beides neue Bestzeiten. Jonas Nikulla (Jg. 98) unterbot seine bisherige Bestleistung über 200 m Freistil in3:05,48 min, Matthias Kalkreuter stellte in der AK 25 persönliche Saisonbestzeiten über 100 m und 50 m Freistil auf.

 

Startsprung von Fabio Nottebrock

 

Aktive Zuckerstädter

 

 


Gleich vier Wettkämpfe besuchten die Lagenser Schwimmer innerhalb von zwei Wochen. Die Masters zog es zu den NRW Meisterschaften der Langen Strecken nach Bochum. Hier waren Konstantin Sklyar (AK 45) über 400 m Freistil in 5:11,88 min (Silber), 200 m Schmettern in 2:55,69 (Bronze) und 800 m Freistil in 11:01,10 min (Bronze) sowie Volker Büker (AK 55) über 200 m Brust in 3:23,01 min (Silber), 400 m Freistil in 5:49,85 min (Bronze) und 800 m Freistil in 12:04,84 min (Platz 4) aktiv.

Die Jüngsten starteten beim Alois-Fietz-Gedächtnis-Pokal in Helpup und kehrten trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle mit 18 ersten, 10 zweiten und sieben dritten Plätzen sowie diversen neuen persönlichen Bestzeiten zurück. Hier waren als jüngste Lagenser Anna Krüger, Henri Bussemas und Pia Kästner im Jahrgang 2005 am Start.

Den Hammer Sparkassen Cup wollten ursprünglich vier Athleten der TG Lage besuchen, Grippe geschwächt traten jedoch nur Rafael Guevara und Marvin Müller an. Matthias Kalkreuter und Anne Walther mussten auf ihre Starts verzichten. Dieser sehr beliebte Wettkampf dient vielen Schwimmern zur Erreichung der Qualifikationszeiten für die anstehenden NRW Meisterschaften, da er auf der langen 50 m-Bahn ausgetragen wird.

Ein weiteres Team startete beim Internationalen Jugendschwimmfest in Dortmund, ebenfalls auf der 50 m-Bahn. Hier glänzten insbesondere Fabio Nottebrock (Jg. 2001), der über 50 m Freistil in 0:31,68 min (Platz 1) seiner NRW-Qualifikationszeit sehr nahe kam und Jan Wernicke, ebenfalls Jg. 2001 über 100 m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 1:11,91 min (Platz 1). Jan belegte bei seinen sieben Starts gleich fünfmal Platz 1 und war somit erfolgreichster Lagenser. Sein Bruder Nils (Jg. 2003) unterbot sechsmal seine persönlichen Rekorde über 50 m Freistil, 100 m Rücken, 50 m Schmettern, 100 m Freistil, 50 m Brust und 200 m Freistil. Anne Walther verbesserte sich ebenfalls deutlich über 100 m Rücken, 50 m Schmettern, 200 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Rücken. Marvin Müller, Kerstin Nottebrock und Thomas Nottebrock konnten neue Saisonbestzeiten aufstellen.



Hier finden Sie uns

TG Lage

-Schwimmabteilung-
Jahnplatz 14
32791 Lage

 

Trainingsstätte:

Hallenbad Lage

Breite Str. 30

32791 Lage

Neuste Meldungen:

 

Aufnahmestopp

Leider können wir derzeit absehbar keine neuen Schwimmerinnen und Schwimmer aufnehmen!

Trainingszeiten:

Hallenbad Lage

 

Montag:

17:00-18:45 Uhr


Donnerstag:

16:30-18:00 Uhr 

Kraftraining:
 
Mittwoch:

20:00-22:00 Uhr

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Veranstaltungen der TG Lage auf www.tglage.de